Kundenzufriedenheit durch Reporting (Teil 2) – Reporting in XOVI

Im Teil 1 der Serie habe ich einige Punkte gestreift, die oft von Kunden, Websitebetreibern oder Shop-Inhabern gefragt werden. Nun soll es darum gehen, wie man diese Dinge mit Tools erreichen kann.

Kundenzufriedenheit durch Reporting Kundenzufriedenheit durch Reporting


Im Teil 2 werden wir schauen, welche Möglichkeiten uns das Reporting in XOVI liefert und wie ich das individualisieren kann. XOVI habe ich ausgewählt, weil ich es persönlich nutze und es mit 99eur im Monat als Online Marketing Tool auch für Betreiber von kleineren Seiten oder für Agenturen, die nicht primär im Bereich Suchmaschinenoptimierung zu Hause sind, erschwinglich ist und einen großen Umfang an Informationsbereichen abdeckt. Wer es gerne testen möchte, klickt hier.

Wobei kann XOVI mich beim Reporting unterstützen?

Was ist denn der Vorteil eines automatisierten Reportings? Es soll mir lästige Handarbeit ersparen. Viele der Daten, die ich aus Tools ziehe, kann ich auch per Hand erstellen. Aber wer möchte das schon regelmäßig und für viel Kunden tun? Gleichzeitig möchte ich natürlich auch, dass nicht immer das Tool im Reporting steht, sondern ich mich als Unternehmen optisch wiederfinde. Es sollte also eine individuelle Anpassung des Reports geben. Wie das bei XOVI geht, zeige ich Euch gleich.

XOVI Tool Tabs
Aber erst schauen wir, welche Daten ich für eine Domain automatisch in einen Report packen kann:
XOVI hat hier 4 Kategorien: Backlink, SEO (Suchmaschinenoptimierung), SEM (Suchmaschinenwerbung).
Leider fehlen die Bereich Social, Affiliate und OnPage im Reporting. Somit können nur aus den 3 Hauptkategorien Kundenreports erstellt werden.

Wie erstelle ich einen Report?

Fangen wir am besten nicht mit dem Report selber an, sondern mit dem Branding. Ich möchte ja, dass der Report meinem Corporate Design nahe kommt. Hier gehen wir bei XOVI auf Reporting>Neue Reporting Vorlage.

Im ersten Schritt kann man sich sofort Standardberichte konfigurieren, die bestimmte Themenbereiche abdecken. Diese beinhalten sofort Reportingbausteine aus der Auswahl von XOVI. Diese sind im Nachhinein anpassbar und individualisierbar. Wir erstellen uns aber gleich einen individuellen Bericht und passen diesen vollständig an.

Individueller Bericht

XOVI - Vorlage individueller Bericht

XOVI – Vorlage individueller Bericht

Wie ihr im beigefügten Screenshot sehen könnt, kann man hier sehr viel individuell anpassen. Das fängt beim Einleitungstext an, den man auf jeden Fall noch eine persönliche Note geben kann und sollte.

Sehr gut ist, dass man den Header anpassen kann. Hier gibt es neben den Freitextfeldern auch diverser Variablen. So kann man Domain-, Datums- und Kundeninformationen hinterlegen.

Hier sollte man bei XOVI vielleicht noch die kleinen Bugs entfernen. So werden bei der Ersterstellung die Auswahlfelder für die Globalen Variablen und für die Kundenvariablen nicht angezeigt und beim Hilfetext fehlen diese Informationen auch. Aber ich weiß ja, dass ihr mitlest.

Wichtig bei der Individualisierung des Berichtes ist natürlich das eigen Logo. Diese kann man im Schritt 2 hinterlegen. Ausrichtung, Position, Abstände lassen sich selbstverständlich einstellen.

Jetzt kommt der spannende Bereich, die eigentliche Berichtsfunktion:

Bereiche und Elemente

Bei XOVI kann ich den Bericht in unterschiedliche Bereiche untergliedern und diesen dann passende Elemente hinzufügen. So ist es möglich, zu jedem Teil noch individuelle Hinweistexte und/ oder Seitenumbrüche einzufügen. Ich mache es mir in unserem vollständigen Standardbericht einfach und richte mir die 3 Bereiche Backlinkanalyse, SEO-Analyse und SEM-Analyse ein. Wir wollen ja alles austesten. Hier kann man bestimmt noch kreativer sein. Die Reihenfolge kann man leicht ändern, in dem man hier über Zahlenwerte die Position im Dokument festlegt.

XOVI Reporting Bereiche

Dies war jetzt noch ganz unspektakulär, aber nun fügen wir die Element hinzu:
Fangen wir mir mit dem Backlinktyp an: Hier habe ich die Auswahl aus 10 Tabellen und 6 Grafiken:

  • Tabelle: Links nach TLD
  • Tabelle: Links nach Typ
  • Tabelle: Die letzten Domains die verlinkt haben
  • Tabelle: Am häufigsten verwendeten Ankertexte
  • Tabelle: Am häufigsten verlinkte Seiten
  • Tabelle: Domains die am häufigsten verlinken
  • Tabelle: Länder aus denen verlinkt wird
  • Tabelle: Pagerank Verteilung
  • Tabelle: Linktyp Verteilung
  • Chart: Verlauf wichtiger Kennzahlen
  • Chart: Verlauf BacklinkPOP
  • Chart: Pagerank-Verteilung
  • Chart: Linktyp-Verteilung
  • Chart: Start-/Deeplink-Verhältnis der Linkziele
  • Chart: Geographische Verteilung

Wir werden natürlich alle einfügen um später zu schauen, was im PDF ankommt und wie es aussieht.
Nun noch die Bereiche SEO (Suchmaschinenoptimierung) und SEM (Suchmaschinenmarketing) eingefügt:

SEO

  • Tabelle: Domain Kennzahlen / Informationen
  • Tabelle: Sichtbarkeitsverlauf / Online Value Index (OVI)
  • Tabelle: Verlauf der Rankings
  • Tabelle: Rankingverteilung
  • Tabelle: Top Rankings
  • Tabelle: Neue Keywords
  • Tabelle: Verlorene Keywords
  • Tabelle: Benutzerdefinierte Keywords
  • Tabelle: Benutzerdefinierte Keywords ohne Ranking
  • Tabelle: Chancen Keywords auf Basis des Value
  • Tabelle: Chancen Keywords auf Basis des Rankings
  • Tabelle: Webseiten die zum Themenbereich ranken
  • Tabelle: Direkte Mitbewerber
  • Tabelle: Gewinner Keywords
  • Tabelle: Verlierer Keywords
  • Tabelle: Top Unterseiten
  • Chart: Sichtbarkeitsverlauf
  • Chart: Verlauf der Rankings
  • Chart: Rankingverteilung
  • Chart: Top 10 Rankings
  • Chart: Thematische Rankings
SEM

  • Tabelle: SEM Kennzahlen
  • Tabelle: Am häufigsten verwendete Titel
  • Tabelle: Am häufigsten verwendete URLs
  • Tabelle: Top gebuchte Keywords
  • Chart: Geschaltete Anzeigen
  • Ich habe nun alle möglichen Elemente meinem SEO Bericht hinzugefügt. Dies sind aktuell 41 Punkte.
    Nun schauen wir uns den Bericht noch mal in der Übersicht an und passen gleich noch mit die E-Mailvorlage an. Hier kann man nochmals mit den vorgegeben Variablen einen individuellen Text anlegen.

    XOVI Reporting übersicht

    Den ersten SEO Report anlegen

    Bisher haben wir ja nur das Grundgerüst geschaffen. Jetzt müssen wir natürlich noch eine Domain finden, mit der wir das auch mal testen können. Und damit es auch spannend ist, habe ich bei Facebook gefragt und der Stefan Gmyrek hat sich bereit erklärt seine Seite www.topsicherheit.de als Reporting analysieren zu lassen.

    Welche Ansprüche hat Stefan als Shopbetreiber an den XOVI SEO Bericht?

    Wenn ich schon den Test des automatisierten Berichtes am lebenden Objekt mache und diesen auch öffentlich, möchte ich Stefan natürlich zu Wort kommen lassen. Ich habe ihn gefragt, welche Ansprüche er an diesen Report stellt. Zu diesem Zeitpunkt wusste er nicht, was ihn erwartet und was am Ende als Ergebnis kommt.

    Stimmt meine Messmethode zur Ermittlung der Rankingpositionen für die wichtigsten Moneykeywords?
    Von wo bekomme ich wohin Backlinks mit welchen Ankertext?
    Wie ist die Wertigkeit der jeweiligen Links?
    Wie gut ist die interne Verlinkung?
    Wer sind meine Mitbewerber?
    Mit welchen Keywords und Long-Therm-Keywords ranke ich auf welchen Positionen?
    Mit welchen Keywords und Long-Therm-Keywords ranken meine Mitbewerber auf welchen Positionen?
    Welche Keywords kann ich noch optimieren?
    Welche Keywords sind beliebt?
    Lerne ich neue Keywords kennen, die ich noch einbinden muß?
    Habe ich eine Art Sichtbarkeitsindex und falls ja, wie verläuft er?
    Wie stark sind meine Unterseiten?
    Wie gut ist meine Seite Onpage?
    Welche Onpage Fehler gibt es?
    Mit welchen Keywords geht es Berg auf? Mit welchen Berg ab?
    Sind die Unterseiten stärker oder schwächer geworden?

    In wie weit die Anforderungen erfüllt wurden, sehen wir am Ende.

    Report erstellen

    Mit der Funktion „Report erstellen“ kann man nun die vorher angelegten Vorlagen Domains und Projekten zuweisen und die Verarbeitung vollständig automatisieren. Sozusagen „Fire&Forget“. Eine Begrenzung an Reports habe ich noch nicht entdeckt.

    Ich empfehle, vorher den Kunden auch als Projekt anzulegen und zu pflegen. Dadurch lassen sich die individuellen Platzhalter aus den Vorlagen verwenden.

    Leider ist es nicht möglich, für einen Report mehrere Domains auszuwählen. Somit ist eine direkte Konkurrenz- oder Wettbewerbsanalyseanalyse nicht möglich und müsste mit mehreren Reports gelöst werden. Die Funktion, mehrere Domains parallel auszuwerten und als Reporting zu erhalten, steht definitiv auf meiner Wunschliste.

    XOVI Reporting erstellen

    EingabeBeschreibung
    Projekt/Domain auswählenHier greift man entweder auf schon vorhanden angelegte Projekte zurück oder man legt für eine beliebige Domain einen Report an.
    Rankende DomainWenn Sie den Abruf selber bestimmen wollen, können Sie hier zwischen mit WWW und ohne WWW entscheiden.
    VorlageHier wählen wir die Vorlage aus. Natürlich nehme ich den oben angelegten vollständigen SEO Bericht. Ich will ja alles wissen und dem Stefan schicken.
    SuchmaschineHier können wir zwischen google.de, google.at, google.ch und bing.de auswählen.
    IntervallDie Auswahl einmal, wöchentlich, monatlich ist selbsterklärend.
    Versand/Generierung des ReportingHier kann man den Wunschtag festlegen. Für mich hat sich der Montag als sinnvoll erwiesen. Erstens sind Sonntag immer die neuen XOVI-Daten da und somit fließen diese in den neuen Bericht ein. Und Montag kann auch ein guter Einstieg in die neu SEO und Online Marketing Woche sein und der Bericht gibt einem die nötigen Impulse.
    AbsenderHier steht standardmäßig die XOVI Adresse. Man kann aber auch eine eigene Mailadresse anlegen.
    EmpfängerDas Freifeld fasst bis zu 50 E-Mail-Adressen. Man kann also auch größere Kreise mit einbinden. Rechts daneben, stehen die im System zu diesem Projekt hinterlegten Adressen.

    Nun nur noch den Report erstellen und warten bis er fertig ist.

    Das Ergebnis des wöchentlichen Reporting mit XOVI

    Damit ihr auch alle seht, wie der Bericht aussieht, könnt ihr den hier herunterladen:
    XOVI – Wöchentlicher SEO Report | topsicherheit.de

    Schauen wir uns die 34 Seiten an. Die Einbindung von Logo und Kontaktdaten hat funktioniert und reicht für mich so aus. Perspektivisch ist hier aber, im Sinne eines Corporate Design, bestimmt mehr machbar. Die Seite 1 beinhaltet meinen Individuellen Text und das Inhaltsverzeichnis. Also stürzen wir uns auf die 3 Rubriken:

    Backlinkanalyse

    Als erstes erhalten wir einen Überblick über alle gefunden Backlinks, sowie über deren Verteilung nach TLD (Top-Level-Domains).

    Wenn der Empfänger mit „Class-C-Netzwerke“ oder „ASN-POP“ nichts anfangen kann, sollte man dies als Individualtext in Form einer kleinen FAQ hinterlegen. Ich werde das zukünftig erstellen und pflegen.

    Interessant bei topsicherheit.de ist die hohe Anzahl an .org und .net Domains. 70% der Links kommen auf den ersten Blick von .org Domains. Eine Prüfung mit andern Tools konnte das nicht verifizieren. Ein Blick in die Details ein paar Seiten später zeigt, dass die 740 Links alle von einer Domain kommen. Hier könnte inhaltlich noch ein wenig nachgesteuert werden. Aber mit ein wenig Erfahrung kann man solche Werte schnell interpretieren.

    Danach folgen gleich die „letzten Domains, die verlinkt haben“ . Hier werden kurz und knapp wichtige Daten zu den Domains angegeben. Was mit fehlt, sind die genauen URLs, woher der Link auf der Domain kommt. So könnte man durch einfaches Anklicken, direkt zur Linkquelle springen.

    Die häufigsten Ankertexte geben einen guten Überblick. Hier kann man schauen ob man vielleicht den ein oder andern Ankertext überoptimiert hat. Mit den am häufigsten verlinkten Seiten, sieht man gut, wie externe Links verteilt sind. Auf Grund der über 700 identischen Links von einer Seite auf die Startseite, ist die Startseite mit 70% aller Links sehr stark.

    Die Übersicht „Domains die am häufigsten verlinken“ gibt dann die Lösung für das weiter oben erkannte .net Phänomen.

    XOVI - Aktualisierung Backlinks

    XOVI – Aktualisierung Backlinks

    Was mit persönlich gar nicht gefällt, ist die Aktualität der Backlinkdaten. Ich habe die Domain „videoueberwachung-netzwerkkamera.org“ geprüft und konnte keinen Link mehr auf topsicherheit.de finden. Ein Blick in das Backlinkmodul zeigt mir, das diese Daten vom 14.05.2013 stammen! Hier besteht dringender Aktualisierungsbedarf. In dieser Form sind für mich die Backlinkdaten nur schwer verwendbar. Im Backlinkbereich gibt es zum Glück die Möglichkeit, die Backlinkdaten neu generieren zu lassen. Allerdings ist hier mit einer Wartezeit von bis zu 14 Tagen zu rechnen.

    Der Überblick über den Pagerank, Länder und Follow/noFollow darf natürlich in keinem Bericht fehlen.

    Für den schnellen Überblick sind die nun folgenden Grafiken gut geeignet. So kann man sich schnell informieren ob Backlinks hinzukommen oder wegfallen.

    SEO Analyse

    Bei einem Shop ist es natürlich wichtig, dass man bei Google gefunden wird und die Kunden mit Ihren Suchbegriffen zum Ziel kommen. Somit ist es wichtig zu wissen, welche Suchbegriffe genutzt werden und auf welcher Position man bei Google damit zu finden ist. Dies kann man dann intern mit Besuchern und Verkäufen zusammen auswerten um starke Produkte weiter zu stärken oder um das Sortiment anzupassen.

    XOVI fängt im Reporting gleich mal mit den „Verlierer Keywords“ an. Vielleich nicht ganz sensibel, aber für den Kunden natürlich wichtig. Gerade wenn hier Moneykeywords auftauchen, wird es spannend. Was im ersten Überblick fehlt, ist ein Hinweis, welchen Traffic dieses Keyword repräsentiert. So klingt für mich jetzt „minikamera“ wie ein starkes Moneykeyword. Auf den ersten Blick kann ich es aber nicht einschätzen. Hierzu benötige ich dann den Zugriff auf das SEO Modul von XOVI um zu erkennen, dass das lokale Suchvolumen bei ca. 3.600 Anfragen liegt.

    Selbiges gilt auch für die Gewinner Keywords.

    Den Überblick über die Direkten Mitbewerber finde ich spannend, da man so immer wieder neue Konkurrenten und/oder Partner finden kann. Die „Webseiten die zum Themenbereich ranken“ werfen hier leider keine sinnvollen Ergebnisse aus. Auch die Themenrelevanz ist hier für mich nicht erkennbar.

    Die Grafik zum „Verlauf der Rankings“ und dem „Sichtbarkeitsverlauf“ helfen wieder für den guten Überblick. Man sollte ich aber immer bewusst sein, dass niemals alle eigenen (und vielleicht genau die wichtigen) Keywords erfasst werden. Dazu muss man ein eigenes Keywordset hinterlegen.

    Die Übersicht über gut rankende Unterseiten hilft wieder bei der Optimierung von Inhalten und Strukturen. Auch hier fehlt mir im Übersicht der Zugang zu Details. So fände ich die eigentlichen Rankings und Keywords auch im Reporting spannend. Hier hilft nur der Zugang zum kompletten Tool.

    Bei der Rubrik „Top Rankings“ haben wir wieder dasselbe Problem wie bei den Gewinnern und Verlieren. Es fehlt die Bezugsgröße Traffic. Mit „freilandüberwachung günstig“ auf Position 1 zu stehen ist gut, wenn aber keiner danach sucht, hilft dies auch nicht. Hier ist dann das interne Tracking auf Keywordebene (oder EinstiegsURL-Ebene) wichtig um Verkäufe über solche Keywords auch zu erfassen.

    Spannend ist diese Übersicht um immer wieder den allgemeinen Überblick zu haben und um Ausreißer zu finden.

    Die Übersicht neuer Keywords sollte man immer im Zusammenhang mit den Änderungen am System innerhalb der letzten Wochen betrachten. Haben sich neue Produkte und neue Texte positiv auf bestimmte Keywords ausgewirkt? Oft kann man darüber auch nochmals Texte und Inhalte anpassen.

    Gleiches gilt natürlich auch für die verlorenen Keywords.

    Die „Chancen Keywords“ sollen einen Überblick über wertvolle Keywords aus Sicht von aktueller Position, CPC und Suchvolumen geben. Hier ist natürlich kein Blick auf die eigene Monetarisierung möglich. Allerdings kann man hier einen Überblick über wichtige Keywords finden und mit etwas Glück sieht man Trends vor der Konkurrenz

    Die Rankingverteilung zeigt tabellarisch den Überblick über die Verteilung der Keywords über die ersten 10 Suchseiten der ausgewählten Suchmaschine.

    Die Tabelle Rankingverlauf halte ich für überflüssig und werde sie auch nicht mehr in Berichte einbinden. Gleiches gilt für die Tabelle zum Sichtbarkeitsverlauf.

    SEM Analyse

    Die SEM Analyse zeigt in der grafischen Auswertung den Buchungsverlauf an geschalteten Anzeigen. Hier kann man selber Schwankungen schnell erkennen und im Zweifel nachsteuern.

    Für die eigene Auswertung halte ich die „Top gebuchten Keywords“ nicht unbedingt wichtig, da ich diese Daten auch aus der Originalquelle adWords ziehen kann. Wer allerdings keinen Zugriff auf adWords hat (Betreuung durch Agentur, etc.) findet hier aber einen guten Überblick über seine gebuchten Keywords. Viel interessanter ist es, wenn ich dadurch erfahre, welche Keywords der Konkurrent bucht.

    Fazit – Was bringt ein wöchentliches Reporting mit XOVI?

    Mich persönlich erinnert es in erster Linie immer wieder an Kunden und den Kunden erinnert es immer wieder seine Domain/Domains. Darüber hinaus bekommt man immer wieder einen Überblick über den eigenen Zustand der Webseite. Es hilft aktuelle Tätigkeiten einzuordnen und Ergebnisse in den Suchmaschinen zu bewerten.
    Wie aber schon im Artikel erkennbar ist, benötigt man zu allen Daten immer wieder weitere Informationen. Dies kann man zur weiteren Kundenbindung nutzen und mit dem Kunden solche Informationen teilen.

    Weiterhin ist es natürlich immer auch ein Report für gute Arbeit oder eine Dokumentation wenn mal was schlecht läuft.

    Ich selber benutze das Reporting auch immer wieder um in kurzer kompakter Form eine Übersicht über eine Domain zu bekommen.

    Fazit von Stefan

    Stefan hat nach durcharbeiten des Berichtes jede Frage mit JA oder NEIN beantwortet. Hier das Ergebnis.

    FrageAntwort
    Stimmt meine Messmethode zur Ermittlung der Rankingpositionen für die wichtigsten Moneykeywords?Ja
    Von wo bekomme ich wohin Backlinks mit welchen Ankertext?Ja
    Wie ist die Wertigkeit der jeweiligen Links?Nein
    Wie gut ist die interne Verlinkung?Nein
    Wer sind meine Mitbewerber?Ja (Es fehlen Conrad und Amazon)
    Mit welchen Keywords und Long-Therm-Keywords ranke ich auf welchen Positionen?Ja
    Mit welchen Keywords und Long-Therm-Keywords ranken meine Mitbewerber auf welchen Positionen?Nein (Wobei dies möglich ist, wenn man jeden Konkurrenten einzeln prüft)
    Welche Keywords kann ich noch optimieren?Ja
    Welche Keywords sind beliebt?Ja
    Lerne ich neue Keywords kennen, die ich noch einbinden muß?Ja
    Habe ich eine Art Sichtbarkeitsindex und falls ja, wie verläuft er?Ja
    Wie stark sind meine Unterseiten?Ja
    Wie gut ist meine Seite Onpage?Nein (Leider ist gar keine OnPage Analyse im Bericht vorhanden)
    Mit welchen Keywords geht es Berg auf? Mit welchen Berg ab?Ja
    Sind die Unterseiten stärker oder schwächer geworden?Nein

    Der wöchentliche SEO Bericht ist bis auf kleine Fehler und ausgenommen der OnPage Optimierung gut zu verwenden. Man erzielt Erkenntnisse über sein Linkstruktur, das Ranking sowie über keywordbezogene Ranking Tendenzen. Sehr gelungen ist die Mitbewerberanalyse (Tabelle: Direkte Mitbewerber), welche neue Einblicke in das Marktumfeld gewährt.

    Über die Qualität der Onpage-Optimierung bzw. deren Fehler sagt der Bericht leider nichts aus. Der SEM-Bericht ist nettes Beiwerk, weil das Google-Adwords-Konto da natürlich viel mehr Informationen bereits für die eigene Seite liefert. Sinn macht es aber, wenn damit Mitbewerber analysiert werden.

    Sehr ihr das genaus? Würde Euch so ein Report helfen? Welche Informationen würdet Ihr vermissen?

    Wie geht es weiter?

    Jetzt wissen wir, was uns XOVI an externen Daten liefern kann. Als nächste schauen wir, wie uns Analytics interne Daten liefert. Falls jemand ein Teil 3 oder 4 hinzufügen möchte, biete ich gerne einen Gastbeitrag an. Welche regelmäßigen Reportings verwendet ihr?

    Über den Sinn und Unsinn vom regelmäßigen Reports könnt ihr gerne unter Teil 1 weiterdiskutieren.

    Über Thomas Wagner (32 Artikel)
    Seit 1999 arbeite ich im Bereich Marketing und berate Klein- und Mittelständige Unternehmen. Der Fokus liegt auf konzeptioneller Beratung und seit vielen Jahren auf Webanalyse und Online Marketing.
    Kontakt: Webseite

    2 Kommentare zu Kundenzufriedenheit durch Reporting (Teil 2) – Reporting in XOVI

    1. Sehr genialer und ausführlicher Testbericht. Ist ja schon fast Eisy-Style 🙂

    Kommentar hinterlassen

    E-Mail Adresse wird nicht veröffentlicht.


    *